VMware-Bereitstellung

Bildschirmaufnahme der E-Mail zur Software für das virtuelle Gerät

  1. Öffnen Sie die E-Mail, die Sie vom BeyondTrust Technical Support erhalten haben, und klicken Sie auf den Link, um die BeyondTrust RS Virtual Appliance (VMware) für ERS herunterzuladen.

 

Bereitstellen der OVF-Vorlage

  1. Melden Sie sich auf Ihrem virtuellen Infrastruktur-Client an. Sie müssen ein Konto mit den entsprechenden Berechtigungen für die Bereitstellung einer virtuellen Maschine als OVF-Vorlage verwenden. Folgen Sie den Anweisungen, um eine OVF-Vorlage bereitzustellen.

 

Auswahl einer OVF-Vorlage

  1. Wählen Sie auf dem Bildschirm OVF-Vorlage auswählen die Datei BeyondTrust.ova aus.

 

Wählen Sie einen Namen und einen Ordner als Zielverzeichnis der virtuellen Maschine aus.

  1. Legen Sie einen eindeutigen Namen fest und wählen Sie einen Ordner als Zielverzeichnis der virtuellen Maschine aus.

 

Wählen Sie eine Zielcomputer-Ressource für diesen Vorgang aus

  1. Wählen Sie die Zielcomputer-Ressource für diesen Vorgang aus.

 

Bereitstellen der OVF-Vorlage – Details

  1. Überprüfen Sie die Details zur OVF-Vorlage.

 

Bereitstellen der OVF-Vorlage: Lizenzvereinbarungen

  1. Lesen Sie die Endbenutzer-Lizenzvereinbarung und stimmen Sie ihr zu.

 

Eine Bereitstellungskonfiguration auswählen

  1. Wählen Sie zwischen Klein, Mittel und Groß. Durch diese Auswahl legen Sie Ihre Standard-Ressourcenzuweisung fest. Wählen Sie Ihre Konfiguration Ihrem Nutzungsbedarf und den verfügbaren Ressourcen entsprechend.

 

Wählen Sie eine Datenbank aus, in der die Konfiguration und Festplattendateien abgelegt werden sollen

  1. Wählen Sie den Datenspeicher, in dem das RS Virtual Appliance ausgeführt werden soll. Hier werden das Betriebssystem und die Sitzungsdaten abgelegt.

 

Wählen Sie ein Zielnetzwerk für jedes Quellnetzwerk aus

  1. Legen Sie den geeigneten Netzwerkordner für Ihre Umgebung fest. Ihr RS Virtual Appliance kann überall in Ihrem Netzwerk betrieben werden, solange Zugang zum Internet besteht. Wenn Sie jedoch auf Systeme außerhalb Ihres Netzwerks zugreifen möchten, empfiehlt BeyondTrust, das RS Virtual Appliance in einer DMZ oder außerhalb Ihrer internen Firewall zu platzieren, um die größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Erwägungen zum Netzwerkverzeichnis finden sich in der nachstehenden Tabelle.

 

Detaillierte Informationen zu Netzwerkverzeichnissen finden Sie in Das Secure Remote Access Appliance im Netzwerk.

Erwägungen zum Netzwerkverzeichnis von Secure Remote Access Appliance
Netzwerkverzeichnis Vor- und Nachteile

Außerhalb Ihrer Firewall

Setzt nicht voraus, dass die Ports 80 und 443 für eingehenden TCP-Verkehr in Ihrer Firewall offen sind. Macht den Einrichtungsvorgang wesentlich einfacher, da sowohl des Support-Technikers als auch der Client des KundenKonsolen und Clients so konfiguriert sind, dass sie zu einer Ihrem Gerät direkt zugewiesenen öffentlichen IP-Adresse auflösen; es sind keine weiteren Konfigurationsschritte nötig, um eine Sitzung starten zu können.

DMZ

Erfordert je nach Ihrem Router oder Ihren Routern weitere Konfigurationsschritte.

Innerhalb Ihrer Firewall

Setzt die Port-Weiterleitung in Ihrer Firewall voraus und erfordert unter Umständen zusätzliche Konfigurationsschritte zu Ihrem NAT-Routing und internen DNS.

 

Anpassen der Eigenschaften der Bereitstellung

  1. Gehen Sie zurück zu der E-Mail, die Sie vom BeyondTrust Technical Support erhalten haben, und kopieren Sie den Lizenzschlüssel. Fügen Sie den Schlüssel im Bereitstellungsassistenten in das Feld ein.

Sollten Sie aus irgendwelchen Gründen den Gerätelizenzschlüssel aktuell nicht zur Verfügung stellen können, können Sie ihn später manuell über die Konsole der virtuellen Maschine eingeben. Aus Einfachheitsgründen wird empfohlen, den Schlüssel jetzt einzugeben.

 

Fast fertig

  1. Überprüfen Sie Ihre Einstellungen und klicken Sie dann auf Fertigstellen.

    Das RS Virtual Appliance wird im von Ihnen bestimmten Verzeichnis und mit den von Ihnen ausgewählten Ressourcen bereitgestellt.