Das neueste Release 18.2 von Bomgar Privileged Access ist verfügbar. Mit erweiterten Integrationen für IGA-Lösungen (Identity Governance and Administration) und der Funktion zur Einspeisung privilegierter Zugangsdaten für den sicheren Applikationsstart baut Bomgar seine Lösung für Privileged Access Management (PAM) weiter aus.

Bomgar Privileged Access 18.2 unterstützt außerdem SCIM 2.0 (System for Cross-Domain Identity Management) zur vereinfachten IGA-Anbindung. Auf diese Weise wird die Lösung zum festen Bestandteil der IT-Governance-Strategie im Unternehmen — privilegierte Zugriffsrechte für Einzelnutzer und Gruppen lassen sich über ein externes IGA-Tool zuweisen, widerrufen und auditieren.

Die aktualisierte Version verfügt ebenso über den neuen Bomgar-RDP-Agenten, der eine einfachere Bereitstellung von Applikationen ermöglicht, ohne sie als RemoteApp-Anwendungen konfigurieren zu müssen. Privilegierte Zugangsdaten, die über Bomgar Privileged Identity oder einen anderen Identity Store verwaltet werden, lassen sich jetzt auch bei der Ausführung einer beliebigen Applikation verwenden, so dass Organisationen über zusätzliche Einsatzmöglichkeiten für gespeicherte Anmeldedaten verfügen.

Quote Image

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ist die traurige Realität im heutigen Cybersicherheitsumfeld, dass Angreifer in Unternehmensnetze einbrechen und interne Mitarbeiter unbefugten Zugriff auf kritische Systeme erhalten können.

Sam Elliott, Senior Director Security Product Management bei Bomgar

Die Lösung Bomgar Privileged Access Management

Bomgar Privileged Access arbeitet mit Bomgar Privileged Identity zusammen und kombiniert so die beiden wichtigsten Bestandteile einer umfassenden PAM-Lösung. In Kombination können die Produkte den administrativen Zugriff auf IT-Systeme und Anwendungen innerhalb der IT-Infrastruktur kontrollieren und die eingesetzten Anmeldedaten absichern.

Mit Bomgars Lösung für Privileged Access Management sind Organisationen gegen die häufigsten Angriffsarten geschützt. Dazu zählen Cyberangriffe über unsichere Fernzugriffe, die von internen Mitarbeitern oder externen Dienstleistern genutzt werden, sowie gestohlene Zugangsdaten.

Wie der kürzlich veröffentlichte Bomgar Privileged Access Threat Report dokumentiert, verzeichnen Unternehmen deutlich weniger Sicherheitsverstöße, wenn sie automatisierte Privileged-Access-Management-Technologien einsetzen.

Quote Image

Die meisten Sicherheitsverstöße resultieren aus gestohlenen Anmeldedaten oder kompromittierten Zugängen. Bomgars Lösung für Privileged Access Management rüstet Organisationen mit proaktiven Cybersicherheitsfunktionen aus, die sie zur Abwehr solcher Bedrohungen benötigen.

Sam Elliott, Senior Director Security Product Management bei Bomgar

Weitere Informationen über Bomgars PAM-Lösung sowie Evaluierungsmöglichkeiten erhalten Sie unter https://www.bomgar.com/privileged-identity-access-management.