Drohen Angriffe durch unzureichende Verwaltung und Kontrolle von privilegierten Accounts?

Der Privileged Access Threat Report 2019 zeigt auf, wie die unzureichende Verwaltung von privilegierten Konten durch Unternehmen die dringende Notwendigkeit einer unternehmensweiten Privileged Identity- und Access Management-Strategie zum Schutz Ihres Unternehmens von innen und außen unterstreicht.

Der diesjährige Bericht umfasst:

• 58% halten es für wahrscheinlich, dass sie aufgrund des Zugangs von Anbietern eine Sicherheitsverletzung erlitten haben

• 90% mit vollständig integrierten Tools sind davon überzeugt, dass sie bestimmte Bedrohungen von Mitarbeitern mit privilegiertem Zugriff erkennen können

• Fast zwei Drittel (64%) der Unternehmen glauben, dass sie aufgrund des Mitarbeiterzugriffs definitiv oder möglicherweise eine Sicherheitslücke hatten

• Für 60% ist die Beibehaltung von Standardkennwörtern durch IoT-Geräte eine Bedrohung für ihre Organisation

Quote Image

"Mit zwei Dritteln der Unternehmen, die glauben, dass es wahrscheinlich ist, dass sie einen Verstoß gegen den Vendor Access erleiden, ist die Notwendigkeit klar, zu klären, wie sie den Vendor Access kontrollieren. Unternehmen können es nicht vermeiden, Anbietern und anderen legitimen Benutzern den Zugriff zu gewähren, den sie benötigen. Sie müssen jedoch Möglichkeiten finden, einen sicheren Remote-Zugriff bereitzustellen, der die Integrität der Sicherheit eines Unternehmens gewährleistet."

Privileged Access Threat Report 2019

Die Herausforderung der Verwaltung privilegierter Insider und Anbieter

Die meisten Organisationen haben Schwierigkeiten, privilegierte Insider und Drittanbieter zu managen. Fast die Hälfte verwendet manuelle Prozesse, um privilegierte Identitäten zu kontrollieren. Das ist einfach nicht skalierbar. In dem "Privileged Access Threat Report 2019" werden Möglichkeiten aufgewiesen, wie man diese Herausforderungen bewältigt.

Weitere Informationen