In Berlins Mitte liegt das Titanic Chaussee Hotel — nur wenige Gehminuten von Sehenswürdigkeiten wie dem Naturkundemuseum und der Gedenkstätte zur Berliner Mauer entfernt. Hier suchten Fachbesucher auf dem „Strategiegipfel IT und Information Security“ am 27. und 28. November 2018 fundierte Antworten auf aktuelle Fragen zur IT-Sicherheitslage. Wir waren mit einem Expertenteam vor Ort dabei.

In den Vorträgen und Diskussionsrunden wurde auf dem Event deutlich, dass das Thema IT-Sicherheit brisant bleibt. Dabei stellen nicht nur fehlerhafte Soft- und Hardware eine Sicherheitsgefahr dar, sondern auch die Personen, die mit technischen Lösungen arbeiten. In Zusammenarbeit mit Fraunhofer FOKUS wurden auf der Strategietagung innovative Projekte vorstellt. Außerdem fand eine Live-Hacking-Demo Eingang in das Event-Programm.

Der Fragenkatalog an die Aussteller war lang: Welches Bedrohungspotential bieten Technologien wie KI (Künstliche Intelligenz) und Machine Learning? Warum erzeugt die Cloudnutzung immer noch einen nicht unerheblichen Sicherungsbedarf? Was bedeuten dabei die Konzepte zur Sicherung hybrider Clouds und Netzwerke? Wohin führen Verzahnung und Konvergenz von Cyber Security, physischer Sicherheit, Business Continuity Management und Krisenmanagement? Wie sehen die Umsetzungserfahrungen nach Inkrafttreten der DSGVO aus?

Mit dem technischen Fortschritt werden fortlaufend neue Bedrohungsszenarien akut. Oft werden Sicherheitslücken erst aufgedeckt, wenn es zu spät ist. Als offizieller Partner des Events konnte Bomgar interessierten Besuchern in direkten Gesprächen praxisnah weiterhelfen. Zusätzlich zeigte Dennis Weyel als Senior Technology Consultant tragfähige Lösungen im Bomgar-Workshop „Privileged Access Management (PAM): Der fehlende Bestandteil Ihrer Sicherheitsstrategie“ auf.